Zahlen, Daten, Fakten – Weltweit

Wie sind Krankenhäuser in Österreich bzgl. Isolierstationen, Akut-Betten, Schutzmasken, Schutzausrüstung ausgerüstet? Inhalt aufklappen
Wie viele Erkrankungen gibt es weltweit?
Wie hoch ist die Sterblichkeitsrate, insbesondere im Vergleich zur Influenza, einzuschätzen?
Wie sind Krankenhäuser in Österreich bzgl. Isolierstationen, Akut-Betten, Schutzmasken, Schutzausrüstung ausgerüstet? Inhalt aufklappen

Die österreichischen Krankenanstalten sind laut Rückmeldungen der Bundesländer bzw. der Krankenanstalten gut mit Schutzmasken und Schutzkleidung versorgt und haben diese ausreichend auf Lager.

Wie viele Erkrankungen gibt es weltweit?

Internationale Zahlen finden Sie auf der Website des Europäischen Zentrums für die Prävention und die Kontrolle von Krankheiten unter https://www.ecdc.europa.eu/en/geographical-distribution-2019-ncov-cases

Wie hoch ist die Sterblichkeitsrate, insbesondere im Vergleich zur Influenza, einzuschätzen?

Derzeit wird von einer Sterblichkeit (= Letalität) von ca. 2,3% ausgegangen.

Die Sterblichkeitsrate der saisonalen Influenza variiert. Nach Schätzungen der europäischen Seuchenschutzbehörde (ECDC) sterben in der EU, England, Norwegen, Island und Liechtenstein jedes Jahr ca. 15 000 – 75 000 Menschen vorzeitig durch Influenza assoziierte Ursachen. In Österreich sterben hochgerechnet im langjährigen Durschnitt etwa 1.500 Menschen jährlich an den Folgen der Grippe oder grippeähnlicher Erkrankungen.

Österreich

Wie sind Krankenhäuser in Österreich bzgl. Isolierstationen, Akut-Betten, Schutzmasken, Schutzausrüstung ausgerüstet?
Wie viele Coronavirus-Tests können täglich maximal durchgeführt werden? Inhalt zuklappen
Welche Maßnahmen werden ergriffen, wenn in Österreich Coronavirus-Infektionen nachgewiesen werden?
Was passiert mit Personen, die mit dem Coronavirus infiziert sind?
Wie können wir in Österreich immunschwache Personen wie Kinder und ältere Personen gut schützen?
Geht man davon aus, dass sich Erkrankte ohne Symptomatik in Österreich aufhalten?
Können Schulen und Universitäten geschlossen werden?
Gibt es Überlegungen, in Österreich Veranstaltungen abzusagen?
An wen kann ich mich in meinem Bundesland wenden?
Wie sind Krankenhäuser in Österreich bzgl. Isolierstationen, Akut-Betten, Schutzmasken, Schutzausrüstung ausgerüstet?

Die österreichischen Krankenanstalten sind laut Rückmeldungen der Bundesländer bzw. der Krankenanstalten gut mit Schutzmasken und Schutzkleidung versorgt und haben diese ausreichend auf Lager.

Wie viele Coronavirus-Tests können täglich maximal durchgeführt werden? Inhalt zuklappen

Die Laborkapazitäten werden nach und nach erweitert und können somit rasch an den jeweiligen Bedarf angepasst werden. Die Gesundheitsbehörden sind hier bestens vorbereitet. Innerhalb von wenigen Stunden liegen erste Testergebnisse vor.

Welche Maßnahmen werden ergriffen, wenn in Österreich Coronavirus-Infektionen nachgewiesen werden?

Die österreichischen Behörden sind bestens vorbereitet. Beim Auftreten einer Infektion werden entsprechende Maßnahmen (u.a. Isolation des Patienten und Kontaktpersonennachverfolgung) gesetzt, um einerseits die Ausbreitung der Erkrankung einzudämmen und andererseits die gesundheitliche Versorgung des/der Erkrankten zu gewährleisten. Sämtliche Maßnahmen haben das Ziel, dass möglichst wenige Menschen in Österreich von dem Krankheitserreger infiziert werden.

Was passiert mit Personen, die mit dem Coronavirus infiziert sind?

Personen, bei denen der SARS-CoV-2 Virus nachgewiesen wurde, werden in einem Krankenhaus isoliert und behandelt. Die Personen, mit den der/die Betroffene Kontakt gehabt hat, werden ausgeforscht, informiert und können gegebenenfalls unter Quarantäne gestellt werden.

Wie können wir in Österreich immunschwache Personen wie Kinder und ältere Personen gut schützen?

Hygienemaßnahmen wie auch während der Grippesaison sind einzuhalten. Die wichtigsten und effektivsten Maßnahmen zum persönlichen Schutz sowie zum Schutz von anderen Personen vor der Ansteckung mit Erregern respiratorischer Infektionen sind eine gute Händehygiene, korrekte Hustenetikette und das Einhalten eines Mindestabstandes (ca. 1 bis 2 Meter) von krankheitsverdächtigen Personen.

Geht man davon aus, dass sich Erkrankte ohne Symptomatik in Österreich aufhalten?

Hierfür liegen derzeit keine Beweise vor. (Stand 3. März 2020)

Können Schulen und Universitäten geschlossen werden?

Es gilt auch hier genau zu beobachten. Ein etwaiges Schließen von Schulen wäre im Rahmen des Epidemiegesetzes ebenfalls möglich. Bei allen Maßnahmen ist es wichtig, vorab die Verhältnismäßigkeit zu prüfen.

Details können Sie dem Epidemiegesetz in der gültigen Fassung entnehmen: https://www.ris.bka.gv.at/GeltendeFassung.wxe?Abfrage=Bundesnormen&Gesetzesnummer=10010265

Gibt es Überlegungen, in Österreich Veranstaltungen abzusagen?

Es gilt genau zu beobachten, wie sich die Situation entwickelt. Grundsätzlich wäre es möglich, im Rahmen des Epidemiegesetzes auch Veranstaltungen abzusagen.

Details können Sie dem Epidemiegesetz in der gültigen Fassung entnehmen: https://www.ris.bka.gv.at/GeltendeFassung.wxe?Abfrage=Bundesnormen&Gesetzesnummer=10010265

An wen kann ich mich in meinem Bundesland wenden?

Umfassende Informationen rund um das Thema Gesundheit finden Sie auf der jeweiligen Website Ihres Bundeslandes (z.B. Gesundheitseinrichtungen, Angebote zur Gesundheitsvorsorge, Beratung oder aktuelle Informationen):

Burgenland: https://www.burgenland.at/themen/gesundheit/
Kärnten: https://www.ktn.gv.at/Verwaltung/Amt-der-Kaerntner-Landesregierung/Abteilung-5
Niederösterreich: http://www.noe.gv.at/noe/Gesundheitseinrichtungen/Gesundheitseinrichtungen.html
Oberösterreich: https://www.land-oberoesterreich.gv.at/141.htm
Salzburg: https://www.salzburg.gv.at/themen/gesundheit
Steiermark: https://www.gesundheit.steiermark.at/
Tirol: https://www.tirol.gv.at/gesundheit-vorsorge/
Vorarlberg: https://vorarlberg.at/web/land-vorarlberg/
Wien: https://www.wien.gv.at/gesundheit-soziales/

Das Virus

Wie äußert sich die Krankheit?
Wie ansteckend ist dieses neuartige Coronavirus?
Kann ich mich über Lebensmittel oder Wasser mit dem neuartigen Coronavirus infizieren?
Wie gefährlich ist dieses neuartige Coronavirus?
Wie lange dauert es, bis ich eine Ansteckung bemerke? Wie lange dauert die Inkubationszeit nun wirklich? Inhalt zuklappen
Kann man sich auf das Coronavirus testen lassen?
Muss ich einen Test auf das Coronavirus selbst bezahlen?
Was passiert, wenn eine Infektion mit dem Coronavirus festgestellt wird?
Was passiert, wenn eine größere Anzahl an COVID-2019-Erkrankungen auftritt?
Wie lange wird es dauern, bis ein Impfstoff entwickelt wird?
Wie wird die Krankheit behandelt?
Reichen 14 Tage Quarantäne aus für Verdachtsfälle, wenn doch die Inkubationszeit viel länger dauert?
Wie will man verhindern, dass Erkrankte, die keine Symptome zeigen, andere anstecken?
Können sich Katzen und/oder Hunde mit dem Coronavirus anstecken?
Sind Schwangere im Vergleich zur Normalbevölkerung anfälliger für eine Erkrankung mit COVID-19?
Besteht bei infizierten stillenden Müttern die Möglichkeit einer Übertragung durch Muttermilch?
Besteht bei infizierten stillenden Müttern die Möglichkeit einer Übertragung durch Muttermilch?
Wie äußert sich die Krankheit?

Die meisten Infektionen mit dem neuartigen Coronavirus verlaufen mild.

Anzeichen einer Erkrankung sind:

·       Fieber,

·       Husten,

·       Kurzatmigkeit und

·       Atembeschwerden.

Nur in schwereren Fällen kann die Infektion eine Lungenentzündung, ein schweres akutes Atemwegssyndrom, Nierenversagen und sogar den Tod verursachen.

Kriterien für die Testung: siehe Erlass, Vollzug des Epidemiegesetzes, Sicherstellung der einheitlichen Vorgangsweise unter

https://www.sozialministerium.at/dam/jcr:dc6704c4-49f3-40e4-b038-9b5da8aa3067/Erlass_BMSGPK.pdf

Wie ansteckend ist dieses neuartige Coronavirus?

Das Virus wird von Mensch zu Mensch vorwiegend durch Tröpfcheninfektion, also durch Husten, Niesen oder Speichel übertragen.

Kann ich mich über Lebensmittel oder Wasser mit dem neuartigen Coronavirus infizieren?

Nein: Von Fleisch, Wurst, Eiern, Obst, Gemüse, Wasser usw. geht keine Gefahr durch das neuartige Coronavirus aus. Es gibt derzeit keine Hinweise darauf, dass sich Menschen über herkömmliche Lebensmittel bzw. über Trinkwasser/Leitungswasser oder Oberflächenwasser mit dem neuartigen Coronavirus infiziert haben. Auch für andere Coronaviren sind keine Berichte über Infektionen durch Lebensmittel bekannt.

Vom Genuss von rohem Fleisch oder Blut von Wildtieren wie Schlangen, Fledermäusen etc. wird aber dringend abgeraten.

Wie gefährlich ist dieses neuartige Coronavirus?

Wie gefährlich der Erreger ist, ist noch nicht genau abzusehen. Momentan scheint die Gefährlichkeit des neuen Coronavirus deutlich niedriger als bei MERS (bis zu 30 Prozent Sterblichkeit) und SARS (ca. 10 Prozent Sterblichkeit) zu sein. Man geht derzeit beim neuartigen Coronavirus (SARS-CoV-2) von einer Sterblichkeit von bis zu drei Prozent aus. Ähnlich wie bei der saisonalen Grippe durch Influenzaviren (Sterblichkeit unter 1 Prozent) sind v. a. alte Menschen und immungeschwächte Personen betroffen. Es wird geschätzt, dass ein Erkrankter 2–3 Menschen anstecken kann, bei Masern sind es hingegen bis zu 18!

Zum Vergleich: 2018 wurden in der WHO Region Europa mit 84.462 Masern Fällen Rekord-Erkrankungszahlen verzeichnet, das ist die höchste Fallzahl in den letzten zehn Jahren. Sie ist dreimal so hoch wie im Jahr 2017 (21.315 Fälle) und liegt 15-fach über den Zahlen von 2016 (5273 Fälle). Im Jahr 2018 verstarben 74 Menschen an Masern, 34 davon in der EU (Rumänien 22, Italien 7, Frankreich 3 und Griechenland 2), zudem vor allem in der Ukraine (16) und in Serbien (14).

2019 hat sich die Masernsituation europaweit weiter dramatisch verschärft, weltweit wurde mit knapp 365.000 gemeldeten Maserninfektionen im ersten Halbjahr 2019 die höchste Fallzahl seit 2006 registriert.

In den EU/EEA Mitgliedsstaaten wurden im Jahr 2019 13.207 Masernfälle gemeldet, in keinem Land gab es keine Fälle. In Österreich wurden im Jahr 2019 mit Stand 15.01.2020 insgesamt 151 Masern-Fälle gemeldet, alle Bundesländer waren betroffen. Im Jahr 2019 wurden innerhalb der EU/EEA 10 Maserntodesfälle gemeldet, keiner in Österreich.

2018 wurden in Österreich 77 Masernfälle gemeldet, 2017 95, 2016 27 und 2015 309.

Fast jedes Jahr kommt es in den Herbst-/Wintermonaten (typischer Weise zwischen Dezember und März) zu einer Influenza-Epidemie, bei der sich 5–15 % der Bevölkerung infizieren und viele davon erkranken. Mit starken jährlichen Schwankungen beträgt die Influenza-Mortalität in Österreich im Durchschnitt über 15 Fälle pro 100.000, das sind insgesamt über 1.000 Todesfälle pro Jahr.

Wie lange dauert es, bis ich eine Ansteckung bemerke? Wie lange dauert die Inkubationszeit nun wirklich? Inhalt zuklappen

Laut aktuellem Stand ziehen sowohl WHO als auch ECDC weiterhin eine Inkubationszeit von 14 Tagen in der Falldefinition heran.

Unter Inkubationszeit versteht man jenen Zeitraum, der zwischen der Ansteckung mit dem Virus und dem Beginn von Krankheitssymptomen liegt.

Kann man sich auf das Coronavirus testen lassen?

Der Arzt entscheidet, ob bei Ihnen tatsächlich ein Verdachtsfall vorliegt und entscheidet über eine Testung. Das Ergebnis eines Tests liegt innerhalb weniger Stunden vor.

Muss ich einen Test auf das Coronavirus selbst bezahlen?

Bei Vorliegen eines begründeten Verdachtsfalles einer Infektion mit dem SARS-Cov-2 Virus werden die Kosten der Testung übernommen.

 

Verdachtsfälle sind:

·       Personen mit Symptomen und Beschwerden einer akuten Atemwegserkrankung

und

·       in den 14 Tagen vor Auftreten der Symptome:

entweder

o   Kontakt mit einem bestätigten SARS-CoV2-Fall

oder

o   Aufenthalt in einer Region in der von anhaltender Übertragung von SARS-CoV-2 ausgegangen werden muss: China, Italien (Regionen: Piemont, Emilia-Romagna, Lombardei und Venetien), Südkorea, Iran, Hongkong, Japan, Singapur

Was passiert, wenn eine Infektion mit dem Coronavirus festgestellt wird?

Bei einem Verdachtsfall wird nach speziellen Sicherheitskriterien vorgegangen, die abgestimmt mit Experten und Experten und abgeleitet von internationalen Leitlinien vom Gesundheitsministerium empfohlen werden. Eine erkrankte Person wird isoliert, Kontaktpersonen werden eruiert, informiert und können je nach Situation beispielsweise unter Quarantäne gesetzt werden.

Sämtliche Maßnahmen haben das Ziel, dass möglichst wenige Menschen in Österreich von dem Krankheitserreger infiziert werden.

Was passiert, wenn eine größere Anzahl an COVID-2019-Erkrankungen auftritt?

Die seit 27.01.2020 bestehende Meldepflicht von Verdachts-, Erkrankungs-, und Todesfällen gemäß Epidemiegesetz ist weiterhin aufrecht. Am 01.02.2020 trat eine weitere Verordnung zum Epidemiegesetz in Kraft, wonach es möglich ist, nicht nur kranke oder krankheitsverdächtige Personen, sondern auch schon ansteckungsverdächtige Personen, die noch keine Krankheitssymptome zeigen, im Umgang mit anderen Personen zu beschränken.

Mögliche Maßnahmen sind im Epidemiegesetz normiert: Dazu zählen etwa Absonderungsmaßnahmen für kranke, krankheitsverdächtige oder ansteckungsverdächtige Personen, Maßnahmen gegen das Zusammenströmen größerer Menschenmengen oder das Schließen von Lehranstalten, aber auch Verkehrsbeschränkungen für Bewohner bestimmter Ortschaften. Siehe https://www.ris.bka.gv.at/GeltendeFassung.wxe?Abfrage=Bundesnormen&Gesetzesnummer=10010265.

Diese Maßnahmen sind in der Regel in Vollziehung der mittelbaren Bundesverwaltung von den jeweils zuständigen Bezirksverwaltungsbehörden eigenverantwortlich zu setzen.

Es besteht auch die Möglichkeit, dass der Gesundheitsminister durch Weisung an die Landeshauptleute entsprechende Vorgaben treffen kann.

Wie lange wird es dauern, bis ein Impfstoff entwickelt wird?

Die WHO geht derzeit von einem Zeitraum von ca. 1 Jahr aus, bis eine ausreichende Produktionsmenge an SARS-CoV-2 Impfstoff für die Allgemeinbevölkerung zu Verfügung stehen kann.

Wie wird die Krankheit behandelt?

Es gibt keinen Impfstoff. Die Behandlung erfolgt symptomatisch, das heißt durch Linderung der Krankheitsbeschwerden wie zum Beispiel durch Gabe fiebersenkender Mittel.

Reichen 14 Tage Quarantäne aus für Verdachtsfälle, wenn doch die Inkubationszeit viel länger dauert?

Laut aktuellem Stand ziehen sowohl WHO als auch ECDC weiterhin eine Inkubationszeit von 14 Tagen in der Falldefinition heran.

Wie will man verhindern, dass Erkrankte, die keine Symptome zeigen, andere anstecken?

Generell wird aufgrund der derzeitigen Grippesaison auf besondere Beachtung von hygienischen Verhaltensweisen hingewiesen. Dies umfasst unter anderem die Einhaltung der Nies- und Schnäuzetiquette sowie das häufige Händewaschen bzw. Desinfizieren.

Können sich Katzen und/oder Hunde mit dem Coronavirus anstecken?

Bisher gibt es keine Indizien, dass sich die Hauskatze oder der Haushund infizieren können.

Sind Schwangere im Vergleich zur Normalbevölkerung anfälliger für eine Erkrankung mit COVID-19?

Es gibt keine wissenschaftlichen Belege für eine erhöhte Anfälligkeit schwangerer Frauen für COVID-19. Frauen können aber während ihrer Schwangerschaft im Vergleich zur Normalbevölkerung ein höheres Risiko einer Erkrankung haben, wie dies in anderen Coronavirus-Erkrankungen wie etwa MERS oder SARS (oder aber anderen viralen Atemwegsinfektionen wie etwa Grippe) nachweislich der Fall ist.

Quelle: CDC, siehe: https://www.cdc.gov/coronavirus/2019-ncov/specific-groups/pregnancy-faq.html

Besteht bei infizierten stillenden Müttern die Möglichkeit einer Übertragung durch Muttermilch?

Für stillende Mütter gelten dieselben Möglichkeiten einer Mensch-zu-Mensch-Ansteckung über nahen Körperkontakt oder etwa Husten. Bis dato wurden jedoch keine Anzeichen des Virus in der Muttermilch von Frauen entdeckt, die mit COVID-19 infiziert sind.

Quelle: CDC, siehe: https://www.cdc.gov/coronavirus/2019-ncov/specific-groups/pregnancy-faq.html

Besteht bei infizierten stillenden Müttern die Möglichkeit einer Übertragung durch Muttermilch?

Es gibt keine Nachweise, dass Kinder anfälliger für eine COVID-19 Erkrankung sind – die meisten belegten Fälle von COVID-19 aus China berichten von Erwachsenen. Dennoch wurden Ansteckungsfälle von Kindern, mitunter sehr jungen Kindern, berichtet.

Kinder sollten die üblichen Präventionsmaßnahmen wie Erwachsene ergreifen, wie etwa häufiges gründliches Händewaschen, und den Kontakt zu erkrankten Personen meiden.

Quelle: CDC, siehe: https://www.cdc.gov/coronavirus/2019-ncov/specific-groups/children-faq.html

Vorbeugung

Wie kann ich mich vor Coronaviren schützen?
Wie ansteckend ist dieses neuartige Coronavirus?
Können Masken (Einmal-Mundschutzmasken) schützen?l
Ich bekomme keine Schutzmasken in meiner Apotheke/in meinem Ort. An wen kann ich mich wenden?
Was muss ich tun, wenn ich glaube, dass ich ein Verdachtsfall bin?
Wie kann ich mich vor Coronaviren schützen?

Wie bei der saisonalen Grippe werden folgende Maßnahmen empfohlen:

·        Waschen Sie Ihre Hände mehrmals täglich mit Wasser und Seife oder einem alkoholhaltigen Desinfektionsmittel

·        Bedecken Sie Mund und Nase mit einem Papiertaschentuch (nicht mit den Händen), wenn Sie husten oder niesen

·        Entsorgen Sie das Papiertaschentuch umgehend und waschen Sie danach Ihre Hände

·        Vermeiden Sie direkten Kontakt zu kranken Menschen

 

Die wichtigsten und effektivsten Maßnahmen zum persönlichen Schutz sowie zum Schutz von anderen Personen vor der Ansteckung mit Erregern respiratorischer Infektionen sind eine gute Händehygiene, korrekte Hustenetikette und das Einhalten eines Mindestabstandes (ca. 1 bis 2 Meter) von krankheitsverdächtigen Personen. Diese Maßnahmen gelten generell auch während der Grippesaison.

 

Wie ansteckend ist dieses neuartige Coronavirus?

Das Virus wird von Mensch zu Mensch vorwiegend durch Tröpfcheninfektion, also durch Husten, Niesen oder Speichel übertragen.

Können Masken (Einmal-Mundschutzmasken) schützen?l

Einmal-Mundschutzmasken sind kein wirksamer Schutz gegen Viren oder Bakterien, die in der Luft übertragen werden. Aber sie können dazu beitragen, das Risiko der Weiterverbreitung des Virus durch „Spritzer“ von Niesen oder Husten zu verringern.

Die wichtigsten und effektivsten Maßnahmen zum persönlichen Schutz sowie zum Schutz von anderen Personen vor der Ansteckung mit Erregern respiratorischer Infektionen sind eine gute Händehygiene, korrekte Hustenetikette und das Einhalten eines Mindestabstandes (ca. 1 bis 2 Meter) von krankheitsverdächtigen Personen. Diese Maßnahmen gelten generell auch während der Grippesaison. Zum jetzigen Zeitpunkt wird das Tragen von Hygiene- bzw. Atemschutzmasken für die gesunde Allgemeinbevölkerung weder von der Weltgesundheitsorganisation (WHO) noch von der europäischen Seuchenschutzbehörde (ECDC) empfohlen.

In obigem Video der Medizinischen Universität Wien finden Sie Tipps zur richtigen Händehygiene bzw. im Video der deutschen Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) Tipps zur korrekten Husten- und Niesetikette.

Ich bekomme keine Schutzmasken in meiner Apotheke/in meinem Ort. An wen kann ich mich wenden?

Die wichtigsten und effektivsten Maßnahmen zum persönlichen Schutz sowie zum Schutz von anderen Personen vor der Ansteckung mit Erregern respiratorischer Infektionen sind eine gute Händehygiene, korrekte Hustenetikette und das Einhalten eines Mindestabstandes (ca. 1 bis 2 Meter) von krankheitsverdächtigen Personen. Diese Maßnahmen gelten generell auch während der Grippesaison. Zum jetzigen Zeitpunkt wird das Tragen von Hygiene- bzw. Atemschutzmasken für die gesunde Allgemeinbevölkerung weder von der Weltgesundheitsorganisation (WHO) noch von der europäischen Seuchenschutzbehörde (ECDC) empfohlen.

Was muss ich tun, wenn ich glaube, dass ich ein Verdachtsfall bin?

Wenn Sie Symptome aufweisen oder befürchten erkrankt zu sein: zuhause bleiben, Kontakte zu anderen Personen minimieren, Gesundheitstelefon 1450 anrufen und die Ratschläge bitte genau befolgen.

Menü